Unsere

TIERE

Wir halten Merinolandschafe. Die Herde besteht aus knapp 600 Muttertiere und deren Lämmer. Besonders wichtig in so einer Herde sind immer die Leitschafe, denn ohne sie ist die Herde kaum zu bewegen. Leitschafe sind Tiere die einen engen Bezug zum Menschen haben und bei uns einen Namen tragen. Da gibt es z.B. die Lotta, Emma und Marie.

 

Dazu halten wir acht bis zwölf Böcke. Auch hier setzen wir hauptsächlich auf die Rasse Merinolandschaf. Um vollfleischige Lämmer zu erhalten ergänzen wir sie mit Böcken der Rasse Ile de France.

 

Außerdem leben bei uns 54 Ziegen, bunt gemischt aus den Rassen: Saane-, Waliser Schwarzhals-, Buren- und

Anglo-Nubier-Ziegen.

 

Unsere Hunde haben einen ganz besonderen Stellenwert für uns, denn sie sind unverzichtbare  Arbeitspartner.

Ohne sie ließe sich unsere Schafherde nicht lenken, führen und auf der Stelle halten. Die Hunde ersetzen den Zaun um die Herde herum, in dem sie auf einer vorgegebenen Linie entlang der Schafherde auf and ab laufen. Dadurch verhindern sie, daß einzelne Schafe diese Linie übertreten. Durch die täglichen 6-8 Stunden engster Zusammenarbeit wird die Beziehung zu Ihnen so eng, daß man schon von einer zweiten Familie sprechen kann. Wie bei Haustieren üblich, bringt jeder Hund einen ganz eigenen Charakter mit. So wird unsere sehr schlaue aber faule Oda wohl immer nur so viel arbeiten wie nötig, während die junge Motte auch dann noch arbeiten will, wenn es schon lange keine Aufgabe und Notwendigkeit mehr gibt. Sie ist sehr begabt und eifrig, und hat in ihrer ersten Hütesaison schon die ganz großen verantwortlichen Aufgaben von ihrer Tante Anouk übernommen, da diese leider nun wirklich in den Ruhestand geschickt werden muss. Anouk ist ein Sonnentsrahl, der immer gute Laune hat und das auch sehr lautstark zum Ausdruck bringenmuss. Sie ist der sehr seltene Hund „in der goldenen  Mitte“ zwischen Gehorsam und Selbstständigkeit. Anouk hat Ihre Arbeit immer sehr ernst  genommen. So konnte man sie auch mal 15 Minuten allein lassen und sich während dessen voll darauf verlassen, daß sie korrekt  weiterarbeitet. Motte muß nun also in sehr große Fußstapfen treten.Doch das geht sie mit natürlicher Selbstsicherheit und Feuereifer an. Fast alle unserer Hunde stammen von unserem „Ausnahme-Rüden“ Wolfe ab. Er war ein charismatischer, sehr selbständiger, fast perfekter Hund, wie man nur einmal im Leben begegegnet. Deshalb sind wir sehr froh, viele seiner Ausnahmetalente in seinen Nachkommen erleben zu dürfen. Unsere Motte ist seine Urenkelin. Unsere Zucht der Altdeutschen Hütehunde wird von der AAH betreut und überwacht. Die Arbeitsgemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, diese robuste, kerngesunde, menschenliebe, arbeitswillige, aber leider vom Aussterben bedrohte Hunderasse zu erhalten. Dazu wollen wir gerne einen Beitrag leisten.

 

In unserem Stall leben viele Katzen unterschiedlichster Färbung.

Am Haus halten wir 4 Hühner und einen Hahn der alten Zweinutzungsrasse Vorwerkhuhn

 

Mit Bildern direkt von der Alb und von unserer Schafherde versorgt Sie unsere Facebook Seite: Hier

 

Schäferei v. Mackensen